ROUTE am Abend - Kunst bei Mondschein

Bild Stadtplan Route am Abend

Fakten: 142 Künstler*innen |10 Stationen | 18-22 h 24.09 Aachener Kunstrouten Samstag Idealer Zeitpunkt | 79 Gehminuten | 6,3 Kilometer

Tipp: Station 1 Aula Carolina (Pontstr. 7-9), hier erwarten uns die Entwürfe von über 70 Künstler*innen Flaggen, in der historischen Säulenhalle, zum Wettbewerb „Mein Traum von Europa“. Ob Europa ein Albtraum oder Wunschtraum für die Künstler*innen ist?

Kürzester Weg: 1 Minute (5 m) von der Station 23 Galerie Gaida (Jakobstr. 198) zur Station 8 Atelier krr, Free-Style-Galerie (Jakobstr. 192)

Längster Weg: 15 Gehminuten (1,2 km) Station 25 Gravur (Schlossstr. 15) und Station 16 BOA (Scheibenstr. 34)

Transportmittel: keine


Dieses Jahr haben bei der Aachener Kunstroute wieder einige der Stationen am Samstag bis 22 Uhr für euch geöffnet. Wir haben zu diesem Anlass eine kleine ROUTE am Abend – „Kunst bei Mondschein“, für euch zusammengestellt. Unsere ROUTE beginnt an der Station 11 Ateliergemeinschaft Halle 1 (Bachstr. 62-64) und führt zur Station 1 Aula Carolina (Ponstr. 7-9) gelegen am Abendviertel, laden die vielen Kneipen zu einem kleinen Umtrunk nach dem Besuch der Aachener Kunstroute ein. Natürlich könnt ihr die ROUTE auch individuell gestalten!


Wir beginnen unsere ROUTE am Abend – „Kunst bei Mondschein“ mit der Station 11 Ateliergemeinschaft Halle 1 (Bachstr. 62-64), in dem Atelier im Hinterhof der alten Gießerei zeigen die Künstler*innen Heinrich Hüsch, Franscesca Larkin, Roswitha Mauckner, Mareike Pütz, Katrin Plitzner, Detlef Schneider, Mirjana Stein-Arsic, Claudia von Wernsdorff und Peter Zimmermann ihre Werke in der Gemeinschaftsausstellung „rosarot“ in unterschiedlichen Spielarten dieser Farbe. Zusätzlich haben wir die Möglichkeit, die Künstler in ihren Ateliers zu besuchen. Auch werden wir die Gastkünstler Michel Scheu und Nicole Röhlen sehen können, letztere kam spontan dazu, da ihr Aetlier in Kornelimünster von der Flut geschädigt wurde. Von hier aus befindet sich nur drei Fußminuten (250 m) entfernt die Station 25 Gravur (Schlossstr. 15), der Concept Store zeigt multidisziplinäres Design aus Paris des Künstlers Valentin Lebigot. Er versteht das Designprodukte nicht nur als materielle Form, sondern als Ergebnis eines menschlichen und intellektuellen Prozesses.


Die Route führt uns weiter Richtung Aquis Plaza Aachen. Mit fünfzehn Gehminuten (1,2 Km) haben wir zwischen Station 25 Gravur (Schlossstr. 15) und Station 16 BOA (Scheibenstr. 34) den längsten Abschnitt der ROUTE am Abend – „Kunst bei Mondschein“ hinter uns gelassen. Der Hochbunker zeigt auf 305 Quadratmetern eine große Auswahl an bildender Kunst. Enge Gänge führen uns zu einem großflächigen Ausstellungsraum, indem etablierte Künstler*innen zusammen mit jungen Künstlern *innen präsentiert werden.


Es geht weiter von der Station 16 BOA (Scheibenstr. 34). Innerhalb von neun Minuten (650 m) erreichen wir die Station 33 NAK Neuer Aachener Kunstverein (Passstr. 29). In der Doppelausstellung der Künstler*innen Christine Liebich und Gerold Miller inszenieren ihre neuen ortsspezifischen skulpturalen Arbeiten.


Wir wechseln nun leicht unsere Richtung und laufen von der Station 33 NAK Neuer Aachener Kunstverein (Passstr. 29) zehn Fußminuten (850 m) Richtung Südwesten zur Station 17 Die Zelle (Promenadenstr. 27). Mavi Garcia und Kai Savelsberg setzten sich unabhängig voneinander mit Familienfotos fremder Menschen auseinander, zur Aachener Kunstroute werden die unterschiedlichen Bildreihen erstmals gegenübergestellt. Dabei geht es den Künstler*innen besonders um den privaten Moment von fremden Menschen, die so ihren Schrecken als „Fremde“ verlieren.


Wir behalten von der Station 17 Die Zelle (Promenadenstr. 27) die Richtung bei und gehen elf Minuten (900 m). Dabei passieren wir den Elisenbrunnen auf dem Weg, zur Station 24 Galerie Grawe (Kleinmarschierstr. 30-32). Mechthild Rathmann zeigt hier ihre Plastiken zu starken Frauen und ihre über zwei Meter hohen Besteckskulpturen.


Die ROUTE am Abend – „Kunst im Mondschein“ führt uns von der Station 24 Galerie Grawe (Kleinmarschierstr. 30-32) zur zehn Gehminuten (750 m) entfernten Station 23 Galerie Gaida (Jakobstr. 198). Bilder, Grafiken und Fotografien von Jürgen Gaida, Conny Stempel und Eckhard Weimer erwarten den Neugierigen.


Wir kommen nun zu kürzesten Streckenabschnitt unserer ROUTE am Abend – „Kunst bei Mondschein“. Von der Station 23 Galerie Gaida (Jakobstr. 198) laufen wir nur eine Minute (5 m) zur Station 8 Atelier krr, Free-Style-Galerie (Jakobstr. 192). Punkte und Linien des Künstlers krr [sprich: kah-2-err] und expressionistische Portraits des Malers Lupo Sol begrüßen uns hier; je nach Stimmung erbauen oder erschüttern sie.


Wir bleiben auf der Jakobstraße und gehen von der Station 8 Atelier krr, Free-Style-Galerie (Jakobstr. 192) zur nur vier Minuten (350 m) entfernten Station 5 art(ist)in-ateliergalerie (Jakobstr. 45), mit Acrylfarben und Mischtechniken auf Jute Chiffon haben die Künstler*innen Andrea Milz, Alfons Kirchgässner, Angelika Beer und Garbiele Weiler Porträts gemalt.


Von der Station 5 art(ist)in-ateliergalerie (Jakobstr. 45) führt unser abendlicher Spaziergang innerhalb von sieben Gehminuten (600 m) zum letzten Highlight unserer heutigen ROUTE Station 1 Aula Carolina (Pontstr. 7-9). Hier erwarten uns die Entwürfe von über 70 Künstler*innen Flaggen, in der historischen Säulenhalle, zum Wettbewerb „Mein Traum von Europa“. Ob Europa ein Albtraum oder Wunschtraum für die Künstler*innen ist?


Und wer möchte, kann auf der Pontstraße seine gesammelten Eindrücke Revue passieren lassen oder eine der Stationen der Aachener Kunstroute, die euch besonders angesprochen hat wieder besuchen. Bis 22 Uhr haben unsere teilnehmenden Stationen am Samstag und am Sonntag von 11 – 18 Uhr für euch geöffnet und nicht vergessen Sonntag ist Wahltag!


 hak

© Hannah Kleiner