ROUTE Aachener Kunstroute Exklusiv – Neue Einblicke, neue Ausblicke

IMG 7274

Uns erwarten auf dieser ROUTE Aachener Kunstroute Exklusiv – Neue Einblicke, neue Ausblicke Orte, Ausstellungen und Installationen, die normalerweise den Besucher*innen verschlossen blieben. Am 25. und 26. September haben sie exklusiv für uns, die Aachener Kunstroute, ihre Türen geöffnet. Wir beginnen unsere am äußersten Punkt mit der Station 28 KuKuK (Start: Eupener Str. 420); mit der Station 3 Afrikahaus (Roermonder Str. 202) endet unsere  ROUTE. 


Fakten: 204 Künstler | 12 Stationen | 245 Gehminuten | 69 Autominuten | 126 ÖVP Minuten

Kilometer: 18,111 zu Fuß | 19,7 Auto

Tipp: Station 27 IZM (Pontstr. 13) ein Museum, dessen Eintritt im Rahmen der Aachener Kunstroute am Wochenende nicht nur kostenlos ist, sondern auch mit der Ausstellung „Kunst-Anschlag“ zum ersten Mal Plakate des gleichnamigen Kunstprojektes an einem Ort zeigt (bis 17 Uhr)

Kürzester Weg: 0,042km von der Station 1 Aula (Carolina Pontstr. 7-9) zur Station 27 IZM (Pontstr. 13) 

Längster Weg: 4,9km von der Station 28 KuKuK (Start: Eupener Str. 420) zur Station 12 Ateliergemeinschaft K36 (Krugenofen 36).

Transportmittel Öffentliche Verkehrsmittel | zu Fuß  Auto


Wir beginnen unseren exklusiven Einblick am äußersten Punkt  mit der Station 28 KuKuK (Start: Eupener Str. 420), exklusiv für die Aachener Kunstroute hat das KuKuK drei Ausstellungen inszeniert. Die Ausstellung „Migration FRAGIL“ proträtiert Menschen, die ihre Heimatverlassen mussten. „HandWerk“ zeigt in einer Fotoausstellung Hände, während sie etwas fertigen und die Künstlerwerkstatt. Die Ausstellung „...alles vollgekritzelt- vol2“ ist eine interaktive Installation plus Film von Kritzeleien, entstanden im Belgischen Zollhaus. Macht ihr mit? Von hier bewegen wir uns zu Fuß, mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto zu Station 12 Ateliergemeinschaft K36 (Krugenofen 36).

Öffentliche Verkehrsmittel „Altes Zollamt“ Bus 14 12 Busminuten 10 Haltestellen „Aachen, Aachen, Burscheid Hauptstation“ 14min

Zu Fuß: 57 Gehminuten 4,9km

Auto: 7-12 Autominuten 4,9km


Mit der Station 12 Ateliergemeinschaft K36 (Krugenofen 36) sind wir bei der ersten von drei Künstlerateliers, die ihren Arbeitsbereich für die Aachener Kunstroute für uns öffnen. Mit „Lichte Momente“ zeigen sie Werke, die in Verbindung mit dem Gedicht „morgen, das war gestern. Ich wache auf“ stehen. Was uns wohl erwartet? Von hier begeben wir uns zur Station 26 Institut francais Aachen (Lothringerstr. 62). Das Institut hat das ganze Jahr über seine Türen geöffnet, doch die Ausstellung „Le Jardin des Artistes“, präsentiert 15 ausgewählte Arbeiten von französischen und deutschen nachwuchs Künstler*innen exklusiv für die Aachener Kunstroute, die Besucher*innen haben die Möglichkeit, über die ausgestellten Werke abzustimmen.

Öffentliche Verkehrsmittel: „Aachen, Aachen, Burtscheid Hauptstation“ 2 Busminuten 2 Haltestellen „Normaluhr“ 7min

Zu Fuß: 14 Gehminuten 1,2km

Auto: 4-9 Autominuten 1,8km (Parkhaus Lothringerstr.)


Wir gehen von der Station 26 Institut francais Aachen (Lothringerstr. 62) nur wenige Meter zur Station 2 A+Z Prozitron (Lothringerstr. 91) mit den geringsten Abständen. Die Ateliersozietät & Zeigraum verrät uns noch nichts über seine Ausstellung, wir dürfen gespannt sein, was sie uns zeigen werden! 

Auto: am besten im Parkhaus stehen lassen

Zu Fuß: 2 Gehminuten 0,16km


Wir benötigen nur wenigen Schritte von der Station 2 A+Z Prozitron (Lothringerstr. 91) zur Station 11 Ateliergemeinschaft Halle 1 (Bachstr. 62-64). In dem Atelier im Hinterhof der alten Gießerei zeigen die Künstler*innen Heinrich Hüsch, Francesca Larkin, Roswitha Mauckner, Mareike Pütz, Katrin Plitzner, Detlef Schneider, Mirjana Stein-Arsic, Claudia von Wernsdorff und Peter Zimmermann ihre Werke in der Gemeinschaftsausstellung „rosarot“ in unterschiedlichen Spielarten dieser Farbe. Zusätzlich haben wir die Möglichkeit, die Künstler in ihren Ateliers zu besuchen. Auch werden wir die Werke der Gastkünstler*innen Michel Scheu und Nicole Röhlen sehen können, letzter ist kurzfristig dazugestoßen, da ihr Atelier im Hochwasser beschädigt wurde. 

Auto: am Besten im Parkhaus stehen lassen 

Zu Fuß: 3 Gehminuten 0,21km


Von der Station 11 Ateliergemeinschaft Halle 1 (Bachstr. 62-64),  laufen wir zu Fuß, fahren mit den öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Auto zur Station 18 dreieck.triangle.driehoek in der Nadelfabrik (Reichsweg 30). Scharf, feucht, erotisch und so vieles mehr - die Ausstellung „Frauenzungen.Vrouwentongen“ steht ganz im Zeichen der weiblichen Zunge. 

Öffentliche Verkehrsmittel: „Aachen, Aachen, Schlossstraße“ Bus 7 4 Busminuten 3 Haltestellen „Bahnhof Rothe Erde“ 12min

Zu Fuß: 21 Gehminuten 1,6km

Auto: 4-8 Autominuten 1,6 km


Wir bewegen uns von Station 18 dreieck.triangle.driehoek in der Nadelfabrik (Reichsweg 30) wieder Richtung Innenstadt zu Station 16 BOA (Scheibenstr. 34). Der Hochbunker, der sonst für Publikumsverkehr geschlossen ist, zeigt auf 305 Quadratmetern eine große Auswahl an bildender Kunst. Enge Gänge führen uns zu einem großflächigen Ausstellungsraum, indem etablierte Künstler*innen zusammen mit jungen Künstlern *innen präsentiert werden. 

Öffentliche Verkehrsmittel: „Kennedypark“ Bus 2 5 Busminuten 3 Haltestellen „Aachen, Aachen, Scheibenstraße“ 16min

Zu Fuß: 22 Gehminuten 1,8km

Auto: 4-9 Autominuten 1,8km


Wir behalten unsere Richtung bei und gehen von der Station 16 BOA (Scheibenstr. 34) zur Station 4 Anna-Halle (Roermonder Str. 202) weiter Richtung Innenstadt. „Im Fluß“ heißt die Ausstellung der Station, dieses Jahr nicht nur zum ersten Mal an der Aachener Kunstroute teilnimmt, sondern auch exklusiv für diesen Anlass zum ersten Mal ihre Ausstellung zeigt. Zwei Architekten, ein Autodidakt und eine Designerin, waren auf Reisen und haben sich inspirieren lassen von Landschaften und Stadtszenen; uns nehmen sie mit ihren Arbeiten in Skizzen, Öl, Stein und Holz zu den von ihnen besuchten Orten.

Öffentliche Verkehrsmittel: „Aachen, Aachen, Scheibenstraße“ Bus 47 15 Busminuten 9 Haltestellen „Laurensberg, Aachen, Laurensberg“ 26min

Zu Fuß: 49min 3,8km

Auto: 9-18 Autominuten 3,4km


Wir bleiben in der Innenstadt, von der Station 4 Anna-Halle (Roermonder Str. 202) gelangen wir mit der Station 1 Aula Carolina (Pontstr. 7-9) zu einem Ausstellungsraum, der sonst der Öffentlichkeit verschlossen bleibt. Für die Aachener Kunstroute könnt ihr euch nicht nur die imposante Säulenhalle bestaunen, sondern euch auch von den Interpretationen von über 70 Künstler*innen zu „Mein Traum von Europa“ inspirieren lassen - Wunsch oder Albtraum?

Öffentliche Verkehrsmittel: „Laurensberg, Aachen, Laurensberg“ Bus 37 7 Busautominuten 4 Haltestellen „Aachen, Aachen, Driescher Gässchen“ 16min

Zu Fuß: 33 Gehminuten 2,5km

Auto: 6-10 Autominuten 2,2km 


Mit der Station 1 Aula (Carolina Pontstr. 7-9) haben wir bereits zwei Drittel unserer ROUTE Aachener Kunstroute Exklusiv – „Neue Einblicke, neue Ausblicke“ hinter uns gelassen und betreten mit der Station 27 IZM (Pontstr. 13) ein Museum, dessen Eintritt im Rahmen der Aachener Kunstroute am Wochenende nicht nur kostenlos ist, sondern auch mit der Ausstellung „Kunst-Anschlag“ zum ersten Mal Plakate des gleichnamigen Kunstprojektes an einem Ort zeigt. 

Zu Fuß: 1 Gehminute 0,042km

Auto: am besten stehen lassen (Parkhaus Rathaus (Mostardstr. 22))


Wir gehen von unserer kürzesten Strecke der ROUTE Station 27 IZM (Pontstr. 13), zu unserer vorletzten Station, Station 15 Bleiberger Fabrik (Bleiberger Str. 2). Zur Aachener Kunstroute stellen die jungen Künstler*innen René Steinmann, Sascha Bayer, Tatyana Vervekina und Maria Karimpidi ihre Arbeiten in der Ausstellung „BRAVEarts“ aus, die im Rahmen der Jugendkunstschule und den Werkwochen in der Bleiberger Fabrik entstanden sind. 

Öffentliche Verkehrsmittel: „Aachen, Aachen, Technische Hochschule“ Bus 13A 3 Busminuten 2 Haltstellen „Aachen, Aachen, Turmstraße“ 12min

Zu Fuß: 14 Gehminuten 1,0km

Auto: 5 Autominuten 1,1km


Von der Station 15 Bleiberger Fabrik (Bleiberger Str. 2) reisen wir mit nur wenigen Kilometern nach Afrika und zu unserer letzten Station, der exklusiv für die Aachener Kunstroute geöffneten Station 3 Afrikahaus (Roermonder Str. 202). Diese letzte Station unserer ROUTE Aachener Kunstroute Exklusiv – „Neue Einblicke, die sonst verborgen blieben“ zeigt in „Die Blicke Afrikas“ Werke der Künstler*innen Kufa Makwavarara und Cheri Cherin, sowie Stammeskunst und entführt uns in eine andere Welt der Kunst.

Öffentliche Verkehrsmittel: „Aachen, Aachen Driescher Gässchen (RWTH Aachen)“ Bus 7 6 Busminuten 4 Haltestellen „Laurensberg, Aachen, Laurensberg“ 23min

Zu Fuß: 33 Gehminuten 2,7km

Auto: 6-12 Autominuten 2,9km


Mit der Station 3 Afrikahaus (Roermonder Str. 202) haben wir diese ROUTE abgeschlossen, aber es gibt noch viele weitere spannende Stationen zu entdecken. Am Samstag und Sonntag könnt ihr die Stationen von 11-18 Uhr besuchen. Einige Stationen haben am Samstag auch bis 22 Uhr auf. Und nicht vergessen: Am Sonntag ist Wahltag! 


Und nächstes Jahr feiern wir 25. jähriges Jubiläum! Wir freuen uns euch am 24.09.2022 und 25.09.2022 wiederzusehen! Wer dann wieder für uns exklusiv die Türen öffnen wird?

*Die Station 6 ARTCO Galerie zeigt eine Auswahl an Werken, die vom Hochwasser verändert wurden: Fotografien von Gideon Medel und Collagen von Marcin Owczarek.


 hak

© Hannah Kleiner